Home Editorial Fashion Solis Magazine Fashion Editorial – Vivid
Solis Magazine Fashion Editorial – Vivid

Solis Magazine Fashion Editorial – Vivid

73
0

PHOTOGRAPHY CREDITS:
Photographer/Retoucher: Lea Rieke
IG: http://instagram.com/leariekephotography
FB: https://www.facebook.com/leariphoto
WB: leariekephotography
Assistant: Elizabeth Tsevi-Unterdörfer
WB: etu_photography_
Female Model: Romy Van De Laar @MGM Models
WB: romyvandelaar
Fashion Designer: Vivien Kettering
WB: vivienkettering
Female Model: Robee Breevaart @Louisa Models
WB: robeebreevaart
Makeup Artist/Hair Stylist: Joanna Żabierek
WB: joanna_hairmakeup

Wardrobe Credits:
LOOKS – Designed by Vivien Kettering

GERMAN TRANSLATION:

Die Designerin über ihre Kollektion: Die Kollektion mit dem Titel “A. Dimension” ist das Ergebnis meiner Abschlussarbeit des Modedesign-Studiums.  Ich arbeite gerne sehr künstlerisch und detailreich. Von abstrakten Formen, Kunst und auch Musik und Stimmungen lasse ich mich inspirieren. Dadurch entstehen oft sehr avantgardistische Ideen. Es war mir jedoch wichtig, neben abstrakten Designelementen, die Tragbarkeit der Looks zu erhalten. Die Kollektion soll das gewisse Etwas haben und doch alltagstauglich bleiben.

Die Größte Inspirationsquelle dieser Kollektion war der Surrealismus mit seinen künstlerischen Freiheiten, abstrakten Formen und außergewöhnlichen Kompositionen. Im Surrealismus wird immer Neues, Fremdes und Ungewöhnliches geschaffen. In surrealistischen Werken gibt es viele wichtige Details zu entdecken, und sie erzählen immer eine Geschichte. Das sollte Mode auch. Die Kollektion unterstreicht die Stärke der Frau, spielt mit der weiblichen Silhouette und erzählt davon, wie mit eben dieser in der Geschichte der Mode experimentiert wurde.

Ich habe mit vielen verschiedenen Silhouetten und Formen gearbeitet.
Mal mit offensichtlich starkem Volumen, mal mit schmaler Silhouette oder optisch übertriebener Streckung des Körpers.

Das Thema Individualismus spielt heutzutage eine große Rolle – sich von der Masse abzuheben oder einfach Kleidung zu tragen, deren Wert allein dadurch steigt, dass nicht jeder sie hat, sie einzigartig ist.  Die Kollektion konzentriert sich größtenteils auf natürliche Stoffe wie Baumwolle, Leinen und Seide. Teilweise wurden diese Gewebe zunächst zerstört und anschließend neu in die Designs eingefügt. Durch die ausgefransten Stoffkanten liegt ein großes Augenmerk auf der Struktur und Haptik der Materialien. Auf diese Weise wird die Perfektion zerstört. Etwas Neues und eine andere Art von Schönheit entsteht. Auch Webkanten und Stoffreste, die normalerweise zu Abfall werden, spielen eine wichtige Rolle in der Kollektion. Durch Layering machen diese Elemente jedes Kleidungsstück einzigartig.

Die Ergebnisse des Färbens mit schwarzem Tee sind unvorhersehbar. Einige Stoffe wurden mit dieser natürlichen Färbetechnik behandelt, was ihnen mehr Individualität verleiht.
Die Kollektion soll die Kostbarkeit und Wandlungsfähigkeit der Materialien, als auch die Leidenschaft für Mode und Vielfalt widerspiegeln.  Einige Looks sind ganz spezielle Highlights, andere werden durch kleine Details zu Hinguckern auf den zweiten Blick.

ENGLISH VERSION:

The designer about her collection: The collection with the title “A. Dimension” is the result of my diploma thesis in fashion design studies. I like to work in a very artistic and detailed way. I let myself be inspired by abstract forms, art and also music and moods. This often creates very avant-garde ideas. However, it was important to me, in addition to abstract design elements, to maintain the wearability of the looks. The collection should have that certain something and yet remain suitable for everyday use.

The greatest source of inspiration for this collection was Surrealism with its artistic freedom, abstract forms, and extraordinary compositions. Surrealism always creates something new, foreign and unusual. In Surrealist works, there are many important details to discover, and they always tell a story. That should be fashion too. The collection underlines the strength of the woman, plays with the female silhouette and tells how it was experimented with in the history of fashion.

I have worked with many different silhouettes and shapes. Sometimes with obviously strong volume, sometimes with a narrow silhouette or optically exaggerated stretching of the body.

The subject of individualism plays an important role these days – to stand out from the crowd or simply to wear clothes whose value increases only because not everyone has them, they are unique. The collection focuses mostly on natural fabrics such as cotton, linen, and silk. Partially, these fabrics were first destroyed and then re-inserted into the designs. Due to the frayed fabric edges, great attention is paid to the structure and feel of the materials. In this way, perfection is destroyed. Something new and a different kind of beauty is born. Even selvages and fabric remnants, which usually become waste, play an important role in the collection. Layering makes these items unique to each garment.

The results of black tea coloring are unpredictable. Some fabrics have been treated with this natural dyeing technique, giving them more individuality. The collection should reflect the preciousness and versatility of materials, as well as the passion for fashion and diversity. Some looks are very special highlights, others are small details to eye catcher at second glance.

Solis Magazine Fashion Editorial - Vivid

Fashion Editorial – Vivid
AVAILABLE FOR PRINT – 2 COPIES

Full Color, Glossy Finish – 8.5×11 INCHES
Additional Prints $10 Each
Free Shipping in the USA, $10 International Shipping

CLICK HERE TO ORDER

(73)